Mathias Bartoszewski
   

PROJEKTE

Pata Divano SYNTHESE AUS TANZ, BEWEGUNG, FARBE UND KLANG

Das Projekt über unser Verhältnis zur Vergänglichkeit,
erzählt ein Märchen vom Tod als unseren Begleiter im Leben.
Der Tod erscheint in unserer Geschichte dreigestaltig: drei Frauenfiguren repräsentieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie begleiten die Hauptfigur bei der Geburt, auf ihrem Lebensweg und am Ende wieder aus dem Leben.
Eine bewegliche Installation - durch Fäden mit der Tänzerin verbunden - ist die Bühne.
Die Klaviermusik ist an Themen aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ angelehnt. Gesungen werden Motetten von Vivaldi, eine Arie von Händel und eine St Grafik und Malerei wurden zu Videoprojektionen verarbeitet, die Stimmungen von Tages-, Jahreszeiten und Lebensabschnitten erzeugen.
Die Choreografie für die Sängerinnen ist aus der Gebärdensprache abgeleitet, dazu arbeiten wir mit dem Schwerhörigenverein Greifswald zusammen. 
Barbara Buck - Choreografie und Tanz
Elisa Bartoszewski - Klavier und musikalische Leitung

Mathias Bartoszewski - Bilder, Projektionen, Installation

Doris Hädrich, Daniela Kettner - Altcom.cm4all.wdn.PhotoGallery
Sara Kühn, Jorma Jesse u. Zora Köppe - Sopran



Waldszenen

Eine Zusammenarbeit mit dem Puppentheater Wunderlich und dem Pianisten, Kinderpsychater und Musikpsychologen Dr. J. Rasche. 

Robert Schumann erzählt mit seiner romantischen Komposition „Waldszenen“ einen Traum, eine Seelenreise in den „Wald des Unbewussten“.
 In unserer Erzählung macht sich der Kasper diese Reise. An sich für derbe wie intelligente und hintergründige Spässe bekannt, führt er den Zuhörer und Zuschauer durch eine Traumwelt.. Die Orte die er uns zeigt, entstehen in der Bühneninstallation durch projizierte Collagen. Kasper zeigt aber nicht nur die sichtbaren Bilder. Mit geschlossenen Augen leitet er die Zuhörer zu den inneren Bildern. Die Figur des Kaspers ist uns vertraut aber hier in dieser Welt fremd, so fremd wie unser Verstand im Unterbewusstsein. Zwischen Traum, Meditation und fröhlichem Kasper, Klaviermusik und Bildern wird eine Stunde für das Wohl von Ohr, Auge, Herz und Seele gesorgt. 



Kirche der Sinne Musik, Bilder und Lyrik der Romantik

Orgel - Elisa Bartoszewski 

Texte gelesen von Selina Böhm



GABEN Interdisziplinäre Performance - Bilder, Projektionen, Klang, Orgel
Schubert, Chopin, Ravel, Rachmaninow und Improvisation
Orgel - Elisa Bartoszewski
Sopran - Alina Seenova, Sara Kühn 


Sind Liebe, Freude, Glück, Mut, Erkenntnis jederzeit und an jedem Ort zu finden? 

Was davon können wir aus uns entwickeln?

Thema der Performance sind die "Gaben des heiligen Geistes", dem Menschen gegebene Talente und Fähigkeiten.
Dazu malte Mathias Bartoszewski in den letzten Jahren und inspirierte mit den Bildern Musiker.
Unter der Leitung von Elisa Bartoszewski entstanden Improvisationen oder Bearbeitungen von Kompositionen, wie Schubert, Chopin, Rachmaninow.
Aus den Bildern sind in Verbindung mit der Musik Videoprojektionen entstanden.
Diese Videoprojektionen werden in eine Rauminstallation projiziert, die Gesangssolistin bewegt sich darin nach einer aus hinduistischer Gestensprache abgeleiteten Choreografie.


Premiere war in Hamburg auf dem ev. Kirchentag 2013.

 
 
 
E-Mail
Karte
Infos
Instagram